Support your locals: Zu Besuch im Schloss Salenegg in Maienfeld

Dieses Jahr bietet zwar jede Menge Hürden und Stolpersteine und ist auch für die eine oder andere existenzielle Krise verantwortlich – es hat aber durchaus auch gute Seiten! Wir vom Team SHEA YEAH sind seit jeher von der Fraktion «das Glas ist halb voll» und fokussieren uns deswegen vor allem auf die positiven Ereignisse. Eines davon ist zum Beispiel unser Ausflug zum Schloss Salenegg in Maienfeld.

Der schöne Fleck Erde in der Bündner Herrschaft ist nämlich Ursprungsort unseres neuen Rohstoffs, dem Traubenkernöl. Das Schloss und zugleich Weingut verarbeitet Traubenkerne, ein Nebenprodukt der Weinherstellung, zu hochwertigem Öl, das sich nicht nur als Nahrungsmittel, sondern aufgrund seiner schützenden und pflegenden Wirkung auch super als Inhaltsstoff von Kosmetik eignet. Bei uns gibt’s das Traubenkernöl in seiner puren Form als Gesichtsöl namens HOPE, oder als Bestandteil unseres Handbalsams namens PEACE. Und bald kommt noch mehr!

Wir freuen uns so sehr über diesen neuen Schweizer Rohstoff, dass wir dies unbedingt fotografisch dokumentieren wollten. Gemeinsam mit der lieben Nora Dal Cero, grossartige Fotografin und Goldstück, machten Sandra und ich uns auf den Weg nach Maienfeld. 

Schloss Salenegg Maienfeld Herkunft des Traubenkernöls
Bild von Nora Dal Cero: Schloss und Weingut Salenegg in Maienfeld, Schweiz

Überhaupt keine schlechte Idee, wie man sehen kann!

Die Bündner Herrschaft ist richtig schön und das Schloss hat uns alle ziemlich geflasht. Wir waren uns alle einig: Im nächsten Leben werden wir Prinzessinnen.

Es war richtig spannend, allen Beteiligten der Traubenlese bei der Arbeit zuschauen zu dürfen und die Prozesse, die normalerweise hinter den Kulissen ablaufen, zu sehen. Die Winzer*innen und Erntehelfer*innen leisten wirklich viel und es tut gut, sich mal wieder klar zu werden, wie Rohstoffe überhaupt gewonnen werden. Etwas was uns bei SHEA YEAH sehr interessiert!

Ausflug Heidiland Maienfeld


Zurück auf Schloss Salenegg durften wir miterleben, wie die frisch geernteten Trauben weiterverarbeitet und wie die Kerne vom Rest der Frucht getrennt werden. Auch der Ölpresse wurde ein Besuch abgestattet, bevor wir uns im Torkel mit der einen oder anderen Flasche Wein für den Heimgebrauch eindeckten. 

Zwar keine Prinzessin,
aber hallo Heidi

Sie ist zwar keine Prinzessin, aber sie ist eine Ikone der Folklore und es war allen klar, dass wir auf einen kurzen Abstecher ins Heidi-Dorf machen müssen.

Resultat des Ganzen ist, das wir fortan alle unsere Matcha Lattes aus Heidi-Souvenir-Tassen trinken.

Schloss Salenegg Traubenkernöl Herstellung

Es war ein durch und durch wundervoller Tag, den wir beim Apéro am Walensee ausklingen liessen. Die Schweizer Landschaft und die Schätze, die diese bietet, haben es uns angetan und wir sind sehr dankbar dafür vom Schloss Salenegg ein so hochwertiges Schweizer Öl frisch ab Presse zu beziehen. Die daraus entstandenen Naturkosmetik-Produkte sind eine Freude in vielerlei Hinsicht.

Habt eine wundervolle Woche und gönnt euch was Schönes!

Alles Liebe, Sandra G.

Unsere Traubenkernöl Lieblinge

2 Gedanken zu „Support your locals: Zu Besuch im Schloss Salenegg in Maienfeld“

  1. hallo zäme
    tolle Produkte, war immer zufrieden. Bald ist alles aufbegraucht und ich werde neu bestellen und wohl auch Neues von euch ausprobieren.
    meine Frage: Ist das Traubenkernöl aus Biotrauben?
    Das habe ich im Text nicht eruieren können.
    Danke für eine Antwort
    herzliche Herbstgrüssse
    judith

    Antworten
    • Hallo Judith
      Danke für deine Nachricht und deine gute Frage!
      Die Trauben sind nicht bio zertifiziert, die Bezeichnung «naturnah» ist wohl am Nächsten. Das bedeutet jedoch nicht, dass es Chemie drin hat. Gerne erläutere ich hier die wichtigsten Anhaltspunkte:
      Insektizide und Kunstdünger werden keine eingesetzt. Auch auf Herbizid wird ganz verzichtet, indem auf die maschinelle Unterstockbearbeitung gesetzt wird. Darüber wird der Einsatz von Kupfer stark reduziert, weil dieses Schwermetall den Boden sehr belastet. Solange für Kupfer kein valabler Ersatz gefunden wird, gibt es für unseren Partner keine befriedigende Alternative. Und da Bio Zertifikate und Labels die Kupferbelastung des Bodens ausblenden, ist das Traubenkernöl entsprechend nicht zertifiziert. Es ist ein heiss diskutiertes Thema unter Fachleuten.
      Wenn es dich interessiert, kann ich dir gerne in einer persönlichen Nachricht noch erläutern was es mit dem echten Mehltau, der Reblaus und schliesslich dem 1878 aus Nordamerika eingeschleppten falschen Mehltau auf sich hat. Und wie diese Drei für das über 2‘000-jährige Schweizer Kulturgut «Wein» eine starke Bedrohung darstellen.
      Eine komplexe Antwort auf eine einfache Frage 🙂
      Herzlich, Sandra

      Antworten

Schreibe einen Kommentar